Bettina von Arnim-Haus

Geschichte des Hauses

 
Wohnen & Leben am Stadtwald.
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Unsere Erfahrung ist Ihre Sicherheit!
Offen gegenüber allen Kreisen der Bevölkerung.
Eingebunden ins Quartier.

 

Das Bettina von Arnim-Haus, das im Oktober 1977 eröffnet wurde, basiert auf einem pädagogisch-sozialen Modell, welches eine Verbundenheit mit dem nahe gelegenen Kindergarten und der benachbarten Waldorfschule vorsieht. Seine Gründer sind dem Menschenbild der Anthroposophie Rudolf Steiners verbunden, und als gemeinnütziger Verein ist das Haus dem Nikodemuswerk (Bund für gemeinnützige Altershilfe aus Anthroposophie und Christengemeinschaft) und dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband angeschlossen.

Aufgrund seines jahrzehntelangen Bestehens blickt es auf ein hohes Maß an Berufs- und Menschenerfahrung zurück. Das Haus ist offen für Menschen aller Bevölkerungskreise und Konfessionen, denn der Name Bettina von Arnim steht neben sozialem Engagement und Kulturverbundenheit, auch in besonderem Maße für Offenheit gegenüber allen Kreisen der Bevölkerung. Er soll ein Leitstern unseres Hauses sein.